Hallo ihr Lieben!

 

Ich bin Sara, 24 Jahre alt und lebe mit meinem Sohn und meinem Mann im wunderschönen Münster. Mit ca. 8 Jahren entschied ich mich Vegetarierin zu werden. Ich schaute die Sendung mit der Maus mit dem Thema Tierhaltung beziehungsweise wie wird Wurst etc. hergestellt. Nach dieser Sendung war ich nicht mehr in der Lage Fleisch zu essen. Die Umstellung vom "normalen" zum vegetarischen fiel mir absolut nicht schwer, für mich war es damals eher schwer nachzuvollziehen wie meine Mitmenschen Tiere überhaupt essen können.

Mein Umfeld hielt mein Essverhalten zunächst für eine Phase, aber es wurde ihnen ziemlich schnell klar, das ich ein Leben als Vegetarier durchziehen würde.

 

Nachdem ich 14 Jahre vegetarisch gelebt habe, bin ich während der Schwangerschaft wieder auf vegane Ernärung umgestiegen. Wieder, weil ich bereits mit 12 Jahren versucht habe vegan zu leben. Damals gab es leider noch sehr wenige Ersatzprodukte und es war schwierig für mich als einzige Veganerin in der Familie an meinem Weg festzuhalten.

 

Die Umstellung vom Vegatarier zum Veganer fiel mir leicht, da ich schon die letzten Jahre weitesgehend auf Eier und Milch(-produkte) verzichtet habe. Es gibt aber natürlich ein paar Sachen wie zum Beispiel Käse und Ben & Jerry's Eis die ich ab und an vermisse, aber ich weiss, weshalb ich so lebe und deshalb ist es gut so, wie es ist.

Viele Menschen haben mich verunsichert, ob das vegane Leben für mich und mein Baby wirklich das Richtige ist, aber ich habe mich letzlich, glücklicherweise dafür entschieden und alles ist perfekt! Ich war während der schwangerschaft super fit, meine Werte waren super und die meines Sohnes auch. Die liebe Carlotta war mir in der Zeit eine große Hilfe und der Austausch mit ihr war sehr wichtig für mich.

Seit ich vegan lebe, fühle ich mich einfach besser und gesünder. Ich kann es mir mittlerweile nicht mehr vorstellen anders zu leben. Vegan sein ist für mich anders als oft angenommen, kein Verzicht, da ich es aus freien Stücken entschieden habe und da es mittlerweile so viele tolle und leckere Alternativen gibt, die das vegane leben eher zu einer Bereicherung machen.

 

Eure Sara