Vegan im Hotel & Städtetrip nach Berlin mit Baby

Hallo ihr Lieben!

In den Herbsteferien waren mein Mann und ich mit unserem Sohn für 3 Tage im wunderschönen Berlin. Wir sind von Münster aus mit dem Zug nach Hamm gefahren und dort für 4 Stunden weiter bis nach Berlin :-) Um nicht so viel schleppen zu müssen haben wir nur einen (!!) Trekkingucksack, den Kinderwagen und die Trage mitgehabt. 

Das Hotel in dem wir waren, befindet sich ziemlich zentral, in Berlin-Wedding ( Bus vom Bahnhof 10 Minuten) und heisst Graf Pückler.

Am Anreisetag waren wir im Ägyptischen Museum und Abends essen in einer Pizzeria (für mich gab es Pizzabrot mir Knoblauchöl und Gemüse in Tomatensoße).

Das Museum würde ich mit einem Kind in Jaris Alter (12 Monate) nicht empfehlen. Es ist dort sehr groß und weitläufig. Für Jari sehr schön, für uns hieß es aber immer hinterher rennen und schauen, das er nichts anfasst. Die Mitarbeiter waren sehr nett, aber einige der Besucher fühlten sich durch Jaris Gequieke behindert die Bilder in Ruhe ansehen zu können...

Im Hotel haben wir ohne Aufpreis ein Babyreisebett erhalten, was uns im Vorhinein bereits ins Zimmer gestellt worden war.

Die Zimmer waren ziemlich altmodisch eingerichtet, aber es war alles da, was wir brauchten. Doppelbett, TV, Kühlschrank, Dusche und WC.  Am nächsten Morgen kam dann für mich das böse Erwachen. Erstens hatte Jari nicht eine Minute in seinem Bett verbracht und zweitens, gab es für mich so gut wie nichts am Frühstücksbuffet.

Die Auswahl war sehr groß, es gab bestimmt sechs verschiedene Wurstsorten, reichlich Käse, Cerealien (bringt wenig ohne Pflanzenmilch oder Pflanzenjoghurt) und ganz viel Brot. Glücklicherweise hatte ich mir am Abend zuvor noch einen veganen Aufstrich bei Rossmann geholt. :-) Also, mein Tipp ist ganz klar, nehmt euch Aufstrich oder ähnliches im Vorhinein mit oder schaut, wo man einen Laden wie Rossmann, Dm oder Biomarkt in der Nähe eures Hotels findet.

Ihr könnt leider nicht davon ausgehen, dass es vegane Aufstriche, Avocados (mein Lieblingsaufstrich) oder Pflanzenjoghurts/Pflanzenmilch

(für Haferflocken und co.) gibt.

Am zweiten Tag haben wir gefühlt jede Sehenswürdigkeit die es in Berlin gibt besucht, inklusive Siegessäule mit 300  Stufen (ohne Aufzug) :-) Mein Tipp: Nehmt eine Trage oder ein Tragetuch mit ! An Tag 2 waren zwar am Ende unsere Rücken müde, aber wir mussten wenigtens nicht 100 mal den Kinderwagen bei den U-Bahn-Stationen hoch und wieder runter schleppen.. (nicht alle sind barrierefrei)!

An dem Tag war ich auch endlich im Veganz in Berlin. Ein Paradies für veganer !! Es gab einfach alles was das veganer-Herz höher schlagen lässt. Das "krasseste", was ich gesehen habe, war ein komplettes veganes Hähnchen für die Festtage....

Abends waren wir in einem arabischen Imbiss, wo es Döner, Falafeln und co. gab. Ich hatte einen Falafelteller mit Salat, Fladenbrot und drei verschiedenen Soßen. Als ich gefragt habe, ob es auch vegane Soßen gibt (statt Joghurt-Soße) wussten die Verkäufer sofort bescheid und haben mir Sesam-Soße angeboten. Perfekt!

Schon war der letzte Tag angebrochen, aber wir hatten noch einiges vor :-) Freundlicherweise, durften wir den Trekking-Rucksack bis zum Abend kostenlos im Hotel lassen. Wir sind zu einer Tour durch die Berliner-Unterwelten aufgebrochen. Als wir da waren, wurde uns gesagt, das Jari nicht mit in die Unterwelten von Berlin darf, weil die Führungen wohl erst ab 7 Jahren sind.. nein, auch nicht in der Trage auf dem Rücken :-( Da ich vor einigen Jahren bereits in Berlin war und auch eine Führung in die Unterwelten gemacht hatte, habe ich meinem Mann den Vortritt gelassen. Er fand es super interessant und empfehlenswert :-)

 

Alles in allem ein super schöner kurz-Urlaub und auch mit Baby sehr schön, auch wenn man mehr bedenken muss :-)

 

Eure Sara

 

Meine Tipps:

  • Das Hotel findet ihr hier - Wir haben pro Person und Nacht circa 28.00€ gezahlt
  • Vergesst nicht das Tragetuch oder die Trage, unsere ist diese hier (wir sind sehr zufrieden)!
  • Kauft euch vorher vegane Aufstriche oder Avocados und co.
  • Nimmt so wenig mit wie Möglich :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0