Unsere Trage-Erfahrung

Hallo ihr Lieben,

im folgenden Artikel möchten wir euch etwas über das Tragen im Tragetuch im Allgemeinen erzählen und von unseren persönlichen Erfahrungen berichten :-)

 

Gründe für das Tragen :

  1. Das Baby ist ganz nah an deinem Körper und kann deinen Geruch wahrnehmen und deinen Herzschlag (wie schon im Mutterleib) spüren.
  2. Das Baby beruhigt sich schneller, da es das leichte Schaukeln bereits aus deinem Bauch kennt.
  3. Tragen fördert den Gleichgewichtssinn deines Babys und kann einer Hüftdysplasie vorbeugen.
  4. Mit einer Tragehilfe bist du sehr mobil. Du kannst, wenn das Kind z.B auf dem Rücken ist, kochen, lesen etc.
  5. Du musst nicht immer einen Kinderwagen mitschleppen. In Bus und Bahn kann dies sehr störend sein.
  6. Ein Tragetuch kann auch als Hängematte oder Decke umfunktioniert werden.

Unsere persönlichen Trage-Erfahrungen:

 

 

Sara:

Als ich noch schwanger war, habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich über das Tragen im Tuch nachgedacht. Ich hatte einen Kinderwagen und das wars.

Als Jari dann geboren war, merkte ich, dass ich zu Hause zu nichts kam, weil er sehr viel weinte.

Auch eingeschlafen ist er viel schneller im Tuch als auf dem Arm. Dann habe ich mir ein Tragetuch von einer lieben Bekannten geliehen. Die Tragetücher mit hoher Qualität halten sehr lange und können sehr viele Babys tragen :-)

Jari hat es geliebt und endlich konnte ich auch mal wieder was zu Hause machen. Ich habe mit ihm gekocht und geputzt und wenn er mal gar nicht schlafen wollte, habe ich ihn ins Tuch gebunden und mich auf meinen Gymnstikball gesetzt und bin gehopst, bis er eingeschlafen ist. Teilweise habe ich mich sogar mit ihm im Tuch ins Bett gelegt, weil er sonst aufgewacht wäre (ich denke einige Mütter wissen, wovon ich spreche).

 

Mit circa 10 Monaten wurde mir das Tragen im Tuch zu umständlich. Das Tuch war sehr groß und ich hatte keine Lust, es immer zu falten. Ausserdem bekam ich nach kurzer Zeit Rückenschmerzen und es war schwierig ein so mobiles Kind fest genug "einzubinden". In dem Alter warten die Kinder nicht mehr, bis Mama das Tuch richtig angelegt hat, sondern wollen sofort aus dem Autositz genommen werden oder ähnliches. Ich bin dann auf eine "richtige" Trage der Marke Cybex umgestiegen (zur Trage) und damit sehr zufrieden. Ich würde trotzdem jeder Mama raten sich ein Tuch auszuleihen oder eins zu kaufen, da es wirklich ein sehr schönes Erlebnis ist, seinen kleinen Schatz so nah bei sich zu haben (und praktisch ist es ja auch) :-)


Carlotta:

Um ehrlich zu sein habe ich mir zu Beginn meiner Schwangerschaft keine Gedanken darüber gemacht, ob ich mein Baby tragen würde oder nicht. Erst als ich durch das Coworking Büro meines Freundes eine sehr liebe junge Frau kennenlernte, die Babytragetücher herstellt, kam ich zum ersten Mal so richtig mit dem Thema in Berührung. Ich war sofort begeistert.

Schon in meiner Ausbildung zur Erzieherin hatte ich gelernt, dass Babys Traglinge und keine Lieglinge seien und die Beratung einer Trageberaterin über die gesundheitlichen Vorzüge hat mich endgültig überzeugt.

Somit verzichteten wir auf den Kauf eines Kinderwagens und wählten stattdessen ein wunderschönes Tuch von Madalo und einen Fahrradanhänger.

Die ersten Spaziergänge zu dritt brauchten allerdings etwas Vorlaufzeit. Es hat sicherlich zwei Wochen gedauert bis sowohl mein Freund, als auch ich, das Tuchbinden so beherrschten, dass wir und unser Baby sich wohl fühlten.

Wir haben die Technik übrigens anhand von Youtube Tutorials gelernt.

Kurz nach der Geburt war das Tragen noch sehr anstrengend, aber es gefiel mir sehr, meinen Sohn so nah bei mir zu haben. Ihn beruhigte es ebenfalls ungemein.

Ich habe ihn mir auch oft zu Hause umgebunden zur Beruhigung wenn er schrie oder ich einfach haushaltstechnische Dinge erledigen wollte.

Ich glaube das ständige Tragen hatte auch einen positiven Einfluss auf meine Beckenbodenmuskulatur und meine allgemeine Fitness.

Ein weiterer absolut praktischer Aspekt ist die Handhabbarkeit des Tuches bzw. der Trage. Öffentliche Verkehrsmittel, vollgestopfte Einkaufspassagen oder enge Kaffees waren kein Thema.

Als mein Sohn gegen Ende seines ersten Lebensjahres die zehn Kilo erreichte, wurde mir das Tuchbinden bzw. im Tuch tragen zu kompliziert und ich bin auf eine Trage der Marke „ergobaby“ (natürlich das organic Modell J) umgestiegen. Diese ist sehr viel schneller ausgehbereit und wenn ich meinen Sohn auf den Rücken schnalle, fühlt es sich in der Trage auch deutlich sicherer an.

Ich trage noch immer sehr gerne und würde es beim nächsten Kind genauso wieder machen.

 

Unser Tipp:

Bei www.madalo.de  findet ihr super schöne faire, handgewebte und mit veganer Farbe gefärbte Babytragetücher aus Mexiko (siehe Foto) :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0