Vegane Alternativen

Die Lupine

Ursprünglich stammt die Lupine aus Südamerika, innerhalb der EU ist Deutschland das Nummer eins Anbaugebiet. Es gibt weiße, gelbe und blaue Süßlupinen, wobei die blaue Süßlupine am meisten angebaut wird.

Die Süßlupine heißt nicht so, weil sie besonders süß schmeckt, sondern weil sie frei von bitteren und giftigen Alkaloiden ist.

Lebensmitteln aus Lupinen sind aber nicht nur rein pflanzlich, lakosefrei, cholesterinfrei und glutenfrei, sondern schonen im Vergleich zu Soja auch die Umwelt, da der Anbau in Deutschland stattfindet. So muss kein Regenwald gerodet und die Lupine nicht um die halbe Welt geschifft werden, was den CO2 -Ausstoß stark verringert. Lebensmittel aus der Lupine sind gerade für Veganer mit einer Glutenintoleranz oder einer Sojaallergie interessant, aber auch für alle anderen.

Die Lupine enthält 35% Eiweiss (Soja 39%) und sogar nur 6% Fett (Soja 20%) . Mit hohem Kalium, Kalzium und Eisengehalt tragen die Samen der Lupine zu einer guten Mineralstoffversorgung bei.

 

Lebensmittel aus (Süß-) Lupine:

  • Lupinenschnitzel, -burger, -gyros, -geschnetzeltes, -filet und -würstchen
  • Lupinenbratlinge 
  • Lupinenmehl, Grieß
  • Lupinenbrote
  • Ei-Ersatzpulver
  • Lupinenmilch
  • Brotaufstriche auf Lupinenbasis
  • Speiseeis mit Lupineneiweiss 

Produkte mit Lupine findet ihr hier:

https://www.alles-vegetarisch.de/made-with-luve

http://www.purvegan.de/lupine.html

https://www.allyouneedfresh.de/info/alberts-bio-lupinen-filet-200-g?artikel=48519